ZEAL steigert Profitabilität deutlich - Wichtige Meilensteine für weiteres Wachstum erreicht

Mar 24, 2022 8:30 AM

ZEAL Network SE / Schlagwort(e): Jahresbericht
ZEAL steigert Profitabilität deutlich - Wichtige Meilensteine für weiteres Wachstum erreicht

24.03.2022 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ZEAL steigert Profitabilität deutlich - Wichtige Meilensteine für weiteres Wachstum erreicht

  • Stabiles Geschäftsvolumen trotz schwacher Jackpotlage
  • € 27,7 Mio. bereinigtes EBITDA (2020: € 12,7 Mio.)
  • € 246 Mio. für das Gemeinwohl erwirtschaftet
  • ZEAL schlägt Aktionären € 2,10 Dividende vor

(Hamburg, 24. März 2022) Die ZEAL Network SE (LOTTO24, Tipp24) hat heute den Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht und konnte in einem schwachen Marktumfeld erneut ein erfolgreiches Geschäftsjahr verbuchen: Das Transaktionsvolumen der ZEAL stieg 2021 leicht um 1 % auf € 656,5 Mio. 1 (2020: € 652,8 Mio.). Die Umsatzerlöse (zuzüglich Erstattungen aus der Versicherung zum Ausgleich von Jackpot-Gewinnen aus der Soziallotterie freiheit+, die in den sonstigen betrieblichen Erträgen enthaltet sind) blieben stabil mit € 86,8 Mio. (2020: € 87,0 Mio. 2). Mit 12,2 % 2 lag die Bruttomarge stabil auf Vorjahresniveau (2020: 12,3 %). Trotz ungünstiger Marktentwicklung durch wenige attraktive Jackpots ist es der ZEAL gelungen, das Geschäftsvolumen stabil zu halten und 544 Tsd. registrierte Neukunden zu gewinnen (2020: 918 Tsd.). Damit hat ZEAL eine gute Grundlage aufgebaut, um weiter zu wachsen, sobald das Jackpot-Umfeld attraktiver wird.

Profitabilität deutlich gesteigert
Da ZEAL die Marketingaktivitäten in Abhängigkeit von der jeweiligen Jackpot-Entwicklung gestaltet, führte der niedrigere Aufwand im Ergebnis zu einem Anstieg der Profitabilität. Das bereinigte EBITDA übertraf daher mit € 27,7 Mio. deutlich seinem Vorjahreswert von € 12,7 Mio. Einmalaufwendungen und -erträge sind nicht angefallen. Auch das EBIT lag mit € 19,0 Mio. signifikant über seinem Vorjahreswert (2020: € 5,4 Mio.), ebenso wie das Periodenergebnis, welches trotz des um € 4,8 Mio. gesunkenen Finanzergebnisses und der um € 5,3 Mio. erhöhten Steuerbelastung auf € 11,4 Mio. anstieg (2020: € 7,9 Mio.).

"In 2021 haben wir bewiesen, dass wir auch in einem schwierigen Marktumfeld erfolgreich sein können", sagt Jonas Mattsson, CFO der ZEAL Network SE.

Kosten auf Effizienz getrimmt
Aufgrund der schwachen Jackpotlage waren die Möglichkeiten, eine höhere Anzahl von Neukunden bei weiterhin guter Werbewirksamkeit zu akquirieren, beschränkt. Die gesamten Marketingaufwendungen lagen bei vergleichbarem CPL insofern mit € 22,4 Mio. im Geschäftsjahr 2021 deutlich unter dem Vorjahr (2020: € 32,2 Mio.). Sobald das Jackpot-Umfeld attraktiver wird, plant die ZEAL wieder verstärkt in Marketingmaßnahmen zu investieren. Gleichzeitig ist es gelungen, auch in anderen Bereichen Kosteneinsparungen zu erreichen, wodurch 2021 die Personalkosten und sonstigen betrieblichen Aufwendungen (inklusive Marketing) zusammen um € 18,0 Mio. auf € 60,2 Mio. (2020: € 78,2 Mio.) sanken.

Wichtige Meilensteine erreicht
ZEAL hat wichtige Meilensteine für die weitere Geschäftsentwicklung erreicht: Zum einen hat die Gruppe ihre deutschen Internetportale erfolgreich auf die rechtlichen und technischen Anforderungen des neuen Glücksspielstaatsvertrages umgestellt und ist damit gut vorbereitet für eine Angebotsausweitung in andere Glücksspielsegmente wie das virtuelle Automatenspiel. Zum anderen hat ZEAL mit der "Deutschen Traumhauslotterie" nach "freiheit+" eine zweite neue Soziallotterie in den deutschen Markt eingeführt und damit die Position als größter Anbieter von Online-Lotterien in Deutschland gestärkt.

"Insgesamt sehen wir uns gut gerüstet, das Wachstum von ZEAL auch in Zukunft erfolgreich fortzusetzen", sagt Helmut Becker, CEO der ZEAL Network SE.

Börsenrückzug der LOTTO24 AG ("Delisting")
Am 21. Juli 2021 hat ZEAL entschieden, den Aktionären der LOTTO24 AG anzubieten, sämtliche von der ZEAL Network SE nicht unmittelbar gehaltenen Aktien der LOTTO24 AG gegen Zahlung von € 380,97 je LOTTO24-Aktie zu erwerben. Zweck dieses öffentlichen Delisting-Erwerbsangebot war es, der LOTTO24 AG zu ermöglichen, einen Antrag auf Widerruf der Zulassung der LOTTO24-Aktien zum Börsenhandel zu stellen. Die Annahmefrist lief vom 16. August 2021 bis zum 13. September 2021 und das Angebot wurde für insgesamt 22.834 LOTTO24-Aktien angenommen (entsprechend 1,42 % des Grundkapitals). Mit Ablauf des 13. September 2021 endete die Börsennotierung der LOTTO24-Aktien. Nach Abwicklung des Angebots am 23. September 2021 hält ZEAL nunmehr 1.527.520 LOTTO24-Aktien, entsprechend einem Anteil von rund 94,9 % am Grundkapital der LOTTO24 AG. Infolge der Beendigung der Börsennotierung entfallen zukünftig eine Reihe gesetzlicher Anforderungen, etwa in Bezug auf die Finanzberichterstattung der LOTTO24 AG und damit auch der entsprechende Arbeitsaufwand sowie die damit verbundenen Kosten.

€ 246 Mio. für das Gemeinwohl erwirtschaftet
Etwa 40 % 3 der Spieleinsätze bei den Produkten des DLTB fließen dem Gemeinwohl zu. Im Jahr 2021 wurden so in Deutschland mehr als € 3,2 Mrd. (2020: über € 3,1 Mrd.) durch Lottospieleinsätze generiert und in Form von Steuern und Abgaben an Destinatäre und die jeweiligen Landeshaushalte zur Verwendung zugunsten wohltätiger Zwecke abgeführt. Das sind bundesweit jeden Tag über € 8,8 Mio. für das Gemeinwohl - Gelder, ohne die viele Projekte in den Bereichen Wohlfahrt, Sport und Kultur sowie in der Denkmalpflege und im Umweltschutz in Deutschland nicht finanzierbar wären. Bei Soziallotterien, wie freiheit+ und der Deutschen Fernsehlotterie, kommen mindestens 47 % des Spieleinsatzes als Steuern und Zweckabgaben dem Gemeinwohl zugute. Insgesamt hat die ZEAL durch die Vermittlung von Spieleinsätzen unter den Marken LOTTO24 und Tipp24 im Geschäftsjahr 2021 mehr als eine Viertel Milliarde für wichtige soziale sowie gesellschaftliche Projekte und Aufgaben eingeworben.

95 Großgewinner, davon 10 Millionäre
Auch 2021 waren wieder zahlreiche LOTTO24- und Tipp24-Kundinnen und Kunden unter den Gewinnern: Bei einer ausgezahlten Gesamtgewinnsumme von rund € 293 Mio. durften sich insgesamt 1,3 Mio. Kundinnen und Kunden über Gewinne freuen. Unter den 95 Großgewinnern, die Beträge von € 100.000 oder mehr erspielten, waren auch 10 Millionäre und weitere 5 Großgewinner der Soziallotterie freiheit+. Im September 2021 konnte ZEAL mit € 49,3 Mio. den bisher größten Einzelgewinn der Unternehmensgeschichte an eine 40-jährige Kundin aus Bayern weitergeben.

Dividendenpolitik bestätigt
Der Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 30. Juni 2022 die Zahlung einer Dividende von € 2,10 (2020: € 0,90 pro Aktie) vorschlagen, das bedeutet eine Ausschüttung an die Aktionäre von rund € 47,0 Mio. (2020: € 20,1 Mio.). Die Dividende setzt sich aus einer Basisdividende in Höhe von € 1,00 sowie einer Sonderdividende in Höhe von € 1,10 zusammen. Die Zahlung der Sonderdividende ist ein weiterer Schritt zur Optimierung der Kapitalstruktur des Unternehmens.

Ausblick 2022
Im Geschäftsjahr 2022 plant ZEAL die Marktführerschaft als Online-Anbieter von Lotterieprodukten zu behaupten sowie neue Produkte einzuführen, darunter "Online-Games" unter der neu beantragten Erlaubnis für virtuelle Automatenspiele. In Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen rechnet ZEAL dabei für das Segment Deutschland - bei einer durchschnittlichen Jackpot-Entwicklung - mit einem Transaktionsvolumen von mindestens € 750 Mio. Zudem geht ZEAL davon aus, dass der Umsatz im Geschäftsjahr 2022 bei mindestens € 105 Mio. liegen wird. Für das bereinigte EBITDA rechnet ZEAL mit mindestens € 30 Mio. Im Vergleich zum Vorjahr plant ZEAL deutlich mehr in die Neukundenakquise zu investieren und erwartet Marketingaufwendungen in Höhe von rund € 30 Mio.

Über ZEAL: Die ZEAL Network SE, der führende Online-Anbieter von Lotterieprodukten in Deutschland, ist eine E-Commerce-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, die im Wesentlichen unter den Marken LOTTO24 und Tipp24 Spielscheine von Kunden an die staatlichen Landeslotteriegesellschaften sowie an Veranstalter von Soziallotterien vermittelt. Zum Angebot zählen unter anderem LOTTO 6aus49, Spiel 77, Super 6, Eurojackpot, GlücksSpirale, Spielgemeinschaften, Keno, die Deutsche Fernsehlotterie, die Deutsche Traumhauslotterie und freiheit+. 1999 in Deutschland gegründet, startete ZEAL unter dem Namen Tipp24 als deutscher Lotterievermittler. 2005 ging sie als eines der zu dieser Zeit in Deutschland erfolgreichsten IPOs an die Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard). 2019 übernahm ZEAL die LOTTO24 AG.

Kontakt:
Frank Hoffmann
Investor Relations
T: +49 (0)40 809036042
frank.hoffmann@zealnetwork.de

Das Transaktionsvolumen des spanischen ONCE-Geschäfts wird hierbei aus vertraglichen Gründen nicht berücksichtigt.
2 Da das spanische ONCE-Geschäft nicht im Transaktionsvolumen, sondern nur in den Umsatzerlösen enthalten ist, wird unsere Margenentwicklung besser im Segment Deutschland als auf Gruppenebene widergespiegelt.
3 Quelle: Lotto- und Totoblocks ("DLTB")



24.03.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ZEAL Network SE
Straßenbahnring 11
20251 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 8090360-42
Fax: +49 (0)40 822239-77
E-Mail: frank.hoffmann@zealnetwork.de
Internet: www.zealnetwork.de
ISIN: DE000ZEAL241
WKN: ZEAL24
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1310153

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1310153  24.03.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1310153&application_name=news&site_id=airport_aws