Tipp24 erzielt 2010 erneut Rekordergebnis

Mar 30, 2011 11:30 AM


Tipp24 SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

30.03.2011 / 09:30

Pressemitteilung

Geschäftsjahr 2010

Tipp24 erzielt 2010 erneut Rekordergebnis

- Erstmals: Umsatz über 100 Mio. Euro - EBIT über 30 Mio. Euro

- Auslandssegment trägt den Erfolg

- Wiederaufnahme des deutschen Geschäfts in Planung

(Hamburg, 30. März 2011) Die Tipp24 SE erreichte im Geschäftsjahr 2010 das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Die konsolidierten Umsatzerlöse stiegen um 16,5 % auf 104,4 (Vorjahr 89,6) Mio. Euro - und liegen damit erstmals über 100 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs auf konsolidierter Basis auf 30,3 (23,1) Mio. Euro, dies entsprach einem Wachstum von 31,3 %. Das Konzernergebnis stieg auf 19,6 (17,5) Mio. Euro. Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 2,53 (2,26) Euro. Zum Jahresende betrug der wirtschaftliche Finanzmittelbestand insgesamt 90,9 Mio. Euro.

Das Unternehmen konnte für das Geschäftsjahr 2010 die jüngsten Prognosen deutlich übertreffen. Im August 2010 hatte Tipp24 die Umsatzprognose für den Konzern von ursprünglich 100 Mio. Euro auf 90 Mio. Euro und die EBIT-Prognose von ursprünglich 40 Mio. Euro auf 20 Mio. Euro reduziert.

Im Ausland legten die Umsatzerlöse deutlich auf 103,7 (88,5) Mio. Euro zu. Entsprechend dieser positiven Entwicklung stieg das EBIT auf 40,2 (32,7) Mio. Euro.

Die Umsatzerlöse im Inland erreichten 3,1 (3,3) Mio. Euro. Entsprechend betrug das EBIT im deutschen Segment -8,8 (-11,3) Mio. Euro. Die Tipp24 SE musste in Deutschland erhebliche laufende Kosten tragen, im Wesentlichen für Verwaltung und Rechtsberatung. Zusätzlich wurde das Ergebnis durch Anlaufverluste im Bereich Skill-Based-Games belastet. Die Geschäftstätigkeit im Inland ist nach wie vor, bedingt durch den Glücksspiel-Staatsvertrag (GlüStV), stark eingeschränkt.

Dr. Hans Cornehl, Vorstand der Tipp24 SE: 'Das Auslandssegment hat auch 2010 die negativen Effekte des GlüStV in Deutschland mehr als kompensiert. Nachdem wir unser deutsches Geschäft Anfang 2009 einstellen mussten, belegt die insgesamt sehr gute Geschäftsentwicklung erneut, dass Tipp24 in der Lage ist, in einem durch häufigen Wandel geprägten Umfeld verlässliche Ergebnisse zu generieren. Angesichts der aktuellen politischen Signale erscheint auch eine baldige Rückkehr auf den deutschen Markt mit einer langfristigen Perspektive realistisch.'

Wesentliche Regelungen des deutschen Glücksspiel-Staatsvertrags laut EuGH nicht anwendbar

Die Tipp24 SE plant die baldige Rückkehr auf den deutschen Markt. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte im September 2010 die deutschen Monopolregelungen in Frage gestellt, da sie nicht kohärent und systematisch sind. Gefährliche Spiele, beispielsweise an gewerblichen Spielautomaten, werden weniger scharf reguliert als harmlose Angebote wie das Lotto 6 aus 49. Kohärent wäre, die unterschiedlichen Glücksspielangebote entsprechend ihren Gefahrenpotentialen zu regeln.

Das Bundesverwaltungsgericht und der Bundesgerichtshof haben die Zweifel des EuGH inzwischen wiederholt. Zuletzt wurde in mehreren Hauptsache-entscheidungen festgestellt, dass im Bereich der Lotterien insbesondere die Erlaubnisvorbehalte der Bundesländer für die Vermittlung, das Internetverbot sowie die Werbebeschränkungen und -verbote nicht anwendbar sind. Die Länder beraten aktuell über Änderungen des GlüStV; im April tagen dazu erneut die Ministerpräsidenten bei einer außerordentlichen Konferenz.

Dr. Cornehl: 'Ziel muss sein, vernünftige und zukunftsweisende Rahmen-bedingungen für die Vermittlung von harmlosen Lotterien, auch im Internet, zu schaffen.' Die Steuern und Zweckerträge, die den Ländern durch den aktuellen GlüStV verloren gegangen sind, könnten bei einer systematischen und kohärenten Neuregelung wieder sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie dem Breitensport zugutekommen. Die Tipp24 SE möchte hier schnellstmöglich wieder einen Beitrag leisten.

'Die Begründung des Lotterieveranstaltungsmonopols mit der Spielsuchtprävention ist weder haltbar noch erforderlich. Es gibt faktisch keine Lottosucht', so Dr. Cornehl. Dies belegt unter anderem eine Tatsachenerhebung des VG Halle, das im letzten Jahr sämtliche Betreuungsgerichte sowie rund 100 Suchtfachkliniken in Deutschland zur Bedeutung von Lotto im Rahmen von Spielsucht befragt hatte.

Ausblick

Tipp24 erwartet für das Geschäftsjahr 2011 Umsatz und EBIT in mindestens der Höhe des Vorjahres: 104 Mio. Euro Umsatz und 30 Mio. Euro EBIT. Bei der Prognose sind Unsicherheiten hinsichtlich negativer statistischer Fluktuationen sowie durch erhöhte Aufwendungen für den Wiederaufbau des Geschäfts in Deutschland mit einer Höhe von bis zu 10 Mio. Euro berücksichtigt.

Geschäftsjahr Q.I-IV 2010 2009
Umsatzerlöse Tsd.EUR 104.370 89.551
- Deutschland Tsd.EUR 3.125 3.256
- Ausland Tsd.EUR 103.733 88.537
EBIT Tsd.EUR 30.258 23.052
- Deutschland Tsd.EUR -8.808 -11.344
- Ausland Tsd.EUR 40.202 32.708
Konzernergebnis Tsd.EUR 19.551 17.482

(Rundungsdifferenzen durch Darstellung in Tsd. Euro möglich)

Pressekontakt:
Tipp24 SE
Andrea Fratini
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 40 32 55 33-660
E-Mail: presse@tipp24.de
Internet: www.tipp24-se.de/presse/

Über die Tipp24 SE: Die Tipp24 SE (vormals Tipp24 AG) wurde im September 1999 gegründet und hält Beteiligungen an einer Reihe von Gesellschaften in Spanien, Italien und Großbritannien, die die Teilnahme an Glücksspielen aus dem Lotteriebereich über das Internet ermöglichen, insbesondere über die Websites www.ventura24.es, www.giochi24.it, www.mylotto24.co.uk und www.tipp24.com. In Deutschland betreibt die Tipp24 Entertainment GmbH die Spieleplattform www.tipp24games.de. Seit Gründung bis Ende 2008 vermittelte die Tipp24 SE mehr als 1,5 Mrd. Euro an staatliche Lotteriegesellschaften, zuletzt mehr als 330 Mio. Euro pro Jahr. Nach dem erfolgreichen Börsengang in 2005 (Prime Standard) wurde das Unternehmen im Juni 2009 in den SDAX aufgenommen und firmiert seit Dezember 2009 als europäische Aktiengesellschaft.



Ende der Corporate News


30.03.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



117546  30.03.2011